* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Mein Zimmer ist angenehm warm. Daher ist es unnötig weiterhin einen Mantel zu tragen, der Herbst steht schon länger vor der Tür zusammen mit neidrigen Temperaturen und Regen. Doch der Mantel hat sich heute wirklich als zu warm herausgestellt.
Obwohl ich beim Rest der Kleidung schon an dickem Stoff gesparrt habe.
Gut Bluse, Pollunder, Kordrock, Strumpfhose und Stulpen eigenen sich wirklich nicht für zwanzig grad, aber ich könnte schwören das als ich das Haus verlassen habe heute morgen so gegen sieben es gerade mal 4 Grad waren.

Paul ist dies egal. Unschuldig liegt er zusammen gekauert in seinem geflochtenen Korb und dem ausgewaschen blauen Kissen. Und pennt wie immer. Schlafen, Fressen, Jagen und immer wieder das selbe.

Studieren gehört wohl eher nicht dazu.
Einzig die Nachbarschaft studiert mein kleiner Paul, so wie diese ihn.
Gerade diese kleine rostbraune Katze von nebenan wohnt glaub ich in der Nummer 7, hat meinem kleinen Paul den Kopf verdreht.

Unabhängig von Katzen und deren befinden könnte ich auch ein kleines Nickerchen vertragen.


Weich flauschig weich gemütlich erscheint mir mein Bett mit Sonenblumenbezug. Die Arme hinter dem Kopf verschränkt liege ich einfach nur da betrachte die weiß getüntchte hohe Decke. Den braunen Korken der seit meiner "Einzugsparty" in einer Ecke der Decke stecken geblieben ist und nicke dabei ein.

13.10.08 16:38
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung